Rise of the Tomb Raider – Gratis für Käufer von GeForce-GTX-960-Grafikkarten

Beim Kauf einer GeForce-GTX-960-Grafikkarte oder eines Desktop-PC mit GTX-960-GPU liegt ab heute, 5. April, ein Download-Exemplar von Rise of the Tomb Raider bei. Das Angebot gilt nur bei ausgewählten Partnern.

Dienstag, 5. April 2016 — In Rise of the Tomb Raider begleitet der Spieler Lara Croft auf ihrer allerersten Grabräuber-Expedition. Gamer, die ab heute eine GeForce-GTX-960-Desktop-Grafikkarte oder einen Desktop-PC mit GTX-960-GPU kaufen, bekommen kostenlos das PC-Spiel Rise of the Tomb Raider von Crystal Dynamics und Square Enix dazu.

Hier geht’s zum Rise-of-the-Tomb-Raider-Bundle für die GTX 960

Mit einer GeForce-GTX-960-Grafikkarte und den Game-Ready-Treibern von NVIDIA erleben Spieler Rise of the Tomb Raider mit fortschrittlichen Technologien und hoher Leistung. Das Angebot läuft zusätzlich zu dem Bundle mit Tom Clancy’s The Division für Grafikkarten ab GTX-970-GPU und aufwärts.

Volle Grafikpracht dank Game-Ready-Treiber

Die PC-Version von Rise of the Tomb Raider bietet im Vergleich zur Konsolenversion ein enorm verbessertes Gaming-Erlebnis. Dank hochwertigerer Grafik, verbesserter Rendertechnik, der Umgebungsverdeckungstechnologie NVIDIA HBAO+ Ambient Occlusion Shadowing und - erstmals im Einsatz - Voxel Accelerated Ambient Occlusion (VXAO) für besonders realistische Verschattung wird die PC-Version jeglichen Ansprüchen gerecht. Im Video zeigt das Entwicklerstudio Square Enix, welche Anpassungen gegenüber der Konsolen-Version vorgenommen wurden.

Hier oder über die GeForce Experience laden sich PC-Spieler den neuen Game-Ready-Treiber herunter.

 

Über Rise of the Tomb Raider

Rise of the Tomb Raider ist der neueste Teil aus der legendären Tomb Raider-Saga. Nach ihrem übernatürlichen Erlebnis auf Yamatai zieht es Lara Croft in das verschneite Sibirien, wo sie die verschollene Stadt Kitezh und das Geheimnis der Unsterblichkeit sucht. Die Motivation mit der jungen Archäologin dem Geheimnis der Unsterblichkeit nachgeht grenzt an Besessenheit. Doch dies ist nur wenig verwunderlich, kaum jemand glaubt ihren Berichten zu den übernatürlichen Erlebnissen auf der Insel und der Name ihres Vaters ist immer noch nicht reingewaschen.