Skip to Content

Neue “Oculus-Ready”-PCs nutzen NVIDIAs GeForce-GTX-Grafikkarten und die GameWorks-VR-Technologie

NVIDIA ist für die Veröffentlichung von Oculus Rift im kommenden Monat bereit. Die GameWorks-VR-Technologie garantiert Käufern von “Oculus-Ready”-PCs ein optimales Virtual-Reality-Erlebnis.

Wer in die Welt der virtuellen Realität eintauchen will, benötigt einen PC mit den richtigen Komponenten. NVIDIAs GameWorks-VR-Technologie ist in Zusammenarbeit mit GeForce-GTX-Grafikkarten die richtige Lösung, um den PC VR Ready zu machen. Ab heute sind in den USA “Oculus-Ready”-PCs von Dell, Alienware und ASUS vorbestellbar, welche alle mit GeForce-GTX-Grafikkarten ausgestattet sind.

Dank der integrierten GeForce-GTX-Grafikkarten ermöglicht NVIDIA für Virtual-Reality-Nutzer ein Plug-and-Play-Erlebnis. Jeder mit GeForce GTX ausgestattete PC nutzt NVIDIAs Game-Ready-Treiber. So steht am Tag der Veröffentlichung von Oculus Rift die technische Unterstützung für entsprechende Games und Apps sofort bereit. 

Durch NVIDIAs GameWorks-VR-Technologie nimmt VR enorm Fahrt auf. GameWorks VR verringert die Latenz und verbessert gleichzeitig die Leistung des Oculus-Rift-Headsets. Insbesondere die Funktion Multi-Res Shading gewährleistet eine stabile Virtual-Reality-Erfahrung und steigert die Leistung zum Beispiel in der Unreal Engine 4 um bis zu 50 Prozent.

 

Programm GeForce GTX VR Ready kennzeichnet VR-taugliche PCs

Die “Oculus-Ready”-PCs sind zunächst nur in der USA vorbestellbar. In Deutschland hat NVIDIA die Kennzeichnung „GeForce GTX VR Ready“ eingeführt. Das Programm erleichtert Gamern den Einstieg in die virtuelle Realität, indem VR-taugliche PCs und Notebooks entsprechend gekennzeichnet sind.

Unter den teilnehmenden PC-Herstellern in Deutschland sind Alternate, Arlt, Bora Computer, Caseking, CSL, Cyberport, Kiebel, KM, Mindfactory, One.de, Schwanthaler Computer und Ultraforce. In Österreich bietet HiTech entsprechende Systeme an, in der Schweiz Steg Electronics. Alle Informationen hierzu finden Sie auf der NVIDIA-Webseite und in einer separaten Pressemitteilung.

 

Ein Grafikkarten-Update genügt

Wer bereits einen PC hat, der grundsätzlich die Anforderungen von Virtual Reality erfüllt und lediglich ein Grafikkarten-Update benötigt, findet auf GeForce.com alle Informationen über NVIDIAs GeForce-GTX-Grafikkarten, die für das anbrechende Virtual-Reality-Zeitalter bereit sind (GeForce GTX 970, GTX 980, GTX 980 Ti und TITAN X).

Kontakt
Jakob Rogalski Senior Communications Consultant, wildcard communications
Jakob Rogalski Senior Communications Consultant, wildcard communications
Über NVIDIA

Media Assets

NVIDIAs Erfindung des Grafikprozessors (Graphics Processing Unit, GPU) im Jahr 1999 ermöglichte das stetige Wachsen des PC-Spielemarkts, definierte moderne Computergrafik neu und revolutionierte den Bereich des parallelen Computings. In jüngster Zeit leitete GPU-basiertes Deep Learning eine neue Ära der modernen KI ein. Durch den Einsatz von GPUs als „Gehirn“ ist es Computern, Robotern und selbstfahrenden Automobilen möglich, die Welt um sich herum zu erkennen und zu verstehen. Weitere Informationen unter: http://www.nvidia.de/

NVIDIA
NVIDIA GmbH
Adenauerstr. 20 A4
52146 Würselen