GDC 2016: NVIDIA macht Virtual Reality zur Realität

NVIDIA hilft Entwicklern und Herstellern von VR-Applikationen und -Peripherie auf verschiedene Weise dabei, Virtual Reality tatsächlich zur Realität zu machen.

Donnerstag, 17. März 2016 — VR ist nicht erst seit der diesjährigen Game Developers Conference (GDC) das Thema der Spiele- und Tech-Industrie. Hersteller von VR-Peripherie, wie die VR-Brillen Oculus Rift oder HTC Vive und Entwickler von VR-Applikationen – sie alle verbindet eins: NVIDIA hilft ihnen auf verschiedene Weise dabei, Virtual Reality tatsächlich zur Realität zu machen.

 

VRWorks unterstützt Game Engines

NVIDIA kündigt auf der Game Developers Conference (GDC) 2016 weiteres Engagement zur Entwicklung von Virtual-Reality-Inhalten an: Durch die Implementierung der direkten Unterstützung von VRWorks – inklusive VR SLI und Multi-res Shading – in die Unity Game Engine. NVIDIA erleichtert so die Integration der VRWorks-Technologien für Entwickler, die Inhalte auf Basis der Unity Game Engine kreieren. Weitere Game Engines die auf NVIDIA VRWorks zugreifen sind u.a. die Unreal Engine und Max Play.

 

Lesen Sie hier 10 Beispiele wie NVIDIA Virtual Reality wahr werden lässt

 

NVIDIA VRWorks etablierte sich bereits in der VR-Entwicklung und steht zahlreichen Entwicklern und Herstellern von VR-Brillen mit Werkzeugen für das anstehende Virtual-Reality-Zeitalter zur Seite. HTC und Valve haben für ihre HTC-Vive-VR-Brille eine direkte Unterstützung von VRWorks-Inhalten implementiert. Ebenso wie das Unternehmen Oculus VR, das zudem in Kooperation mit NVIDIA das Label Oculus Ready PCs ins Leben gerufen haben.

 

Mit NVIDIA GTX GPUs und Game-Ready-Treibern sofort ins Virtual Reality-Erlebnis eintauchen

NVIDIA unterstützt Hersteller und Entwickler, die sich auf das Virtual-Reality-Zeitalter vorbereiten, nicht nur mit den NVIDIA-VRWorks-Technologien. Auch in anderen Bereichen treibt NVIDIA die Entwicklung von VR-Inhalten voran: NVIDIAs GeForce GTX GPUs, die unter anderem Multi-res Shading bieten, halten den Anforderungen von VR-Spielen (welche die 7-fache Rechenleistung wie herkömmliche 3D-Spiele benötigen) stand und schaffen ein realitätsgetreueres Virtual-Reality-Erlebnis. Zu diesem Zweck arbeitet NVIDIA eng mit Entwicklern von VR-Inhalten zusammen und stellt sicher, dass entsprechende VR-Applikationen vom ersten Tag an ohne Probleme funktionieren.

 

GeForce GTX VR Ready-Programm hilft bei der Wahl der richtigen VR-Ausstattung

Dazu kommt das GeForce-GTX-VR-Ready-Programm. Mit dem GeForce-GTX-VR-Ready-Label hilft NVIDIA den Konsumenten die richtige Ausstattung für VR zu finden, um sich sofort in virtuelle Realitäten zu stürzen. Über 100 PC-Hersteller, Partner und Händler nehmen an dem Programm von NVIDIA teil.

 

NVIDIA GPU Technology Conference vom 04.-07. April in Silicon Valley

Auf der NVIDIA GPU Technology Conference (GTC) im Silicon Valley erleben Teilnehmer über ein Dutzend verschiedene Vorträge rund um das Thema Virtual Reality, einschließlich Präsentationen von VR-Unternehmen, die NVIDIA-GPU-Beschleunigung nutzen, wie Jaunt VR und VideoStitch. Weitere Informationen gibt es hier.

GameWorks VR Gives a Boost to Virtual Reality

Published with Prezly